Allgemein

Rohrbruch legt Spielbetrieb lahm

Aktuell ist der normale Spielbetrieb beim SV Bedburdyck-Gierath weitestgehend lahmgelegt. Auch die Trainings finden derzeit nur reduziert statt. Grund sind Schäden sowohl auf dem Rasen-, als auch auf dem Kunstrasenplatz.

Das Loch ist nur am Rand, wenige Meter groß.

Schon vergangene Woche hatte sich am Rand des Rasenplatzes ein kleiner See gebildet. Nach Überprüfung wurde schnell klar, dass ein unter dem Rasen verlaufendes Wasserrohr gebrochen war und das kühle Nass ungehindert von unten den Platz flutete. Die Stadt sperrte den Platz, um Folgeschäden zu verhindern.

Fast zeitgleich wurde der Kunstrasenplatz ebenfalls gesperrt, nachdem sich dort Teile der Linien gelöst hatten. Damit sich kein Spieler verletzt, musste die Fläche komplett gesperrt und intensiv überprüft werden. Noch in dieser Woche laufen den Reparaturarbeiten an, um den Kunstrasen so schnell wie möglich wieder freigeben zu können.

 

Der Kunstrasen muss repariert werden. Lose Linien sind eine Verletzungsgefahr.

Und auch der Naturrasen wird wohl im Laufe der kommenden Woche wieder geöffnet werden kommen. Das Rohr wurde repariert und jetzt muss nur noch das Loch verfüllt und ein Stück Rasen verlegt werden.

Bis dahin darf auf dem Platz nur eingeschränkt trainiert und gespielt werden. Da Bambini, F- und E-Jugend nur kleinere Flächen benötigen und so nicht in den beschädigten Bereich kommen, dürfen diese Teams normal trainieren und auch ihre Saisonspiele bestreiten. Ebenso darf die Mädchenmannschaft, die bei den Spielen nur den halben Platz benötigt, ganz normal auflaufen. Alle anderen müssen derzeit noch warten.